pädagogisches Konzept

20130928-_MG_6375 (1)

Qualität steht in unserer Arbeit ganz oben an. In unserem Unterricht geht es darum Klavierspielen richtig und effektiv zu lernen. Die Kinder sollen die Musik, und insbesondere die Klaviermusik, in all ihren Aspekten kennen, lieben und begreifen lernen, so dass die Musik ein lebenslanger, treuer und liebgewonnener Weggefährte werden kann.

Die vier wichtigsten Punkte in diesem Lernprozess, in dem das Kind als eigenständige Persönlichkeit, die alle Entwicklungsmöglichkeiten offen hat, behandelt wird, sind musikalisches Verständnis, Technik, Rhythmus und methodisch sinnvolles Lernen von Anfang an.
Wenn sich diese vier Aspekte im Gleichgewicht befinden, dann wird das Klavier- Spielen -Lernen eine Menge Spaß machen. Andernfalls geht die erste Euphorie und der anfängliche Spaß bei der Sache leicht verloren.

Musikalisches Verständnis umfasst nicht nur das selbstverständliche Noten-Lesen-Lernen, sondern eine Menge musikalischer Begriffe und Phänomene, das Verstehen der Zusammenhänge als bewusstem Prozess, den auch schon die Kleinsten nachvollziehen können.
Technik umfasst eine gesunde Hand- und Fingerhaltung von Anfang an als Grundlage für ein gesundes und effektives Einsetzen der Motorik und einen schön klingenden Anschlag.
Rhythmus: Kinder sollen spielerisch über rhythmische Spiele und Übungen, über die Verbindung von Musik mit Text und Wörtern einen natürlichen Zugang zum Rhythmus bekommen.
Methodisch sinnvolles Lernen: Kein Kind kommt mit dem Wissen auf die Welt, wie man effektiv Klavier übt. Die einfache Anweisung, zu Hause zu üben überfordert deshalb die meisten Kinder. Ihr Kind soll im Unterricht lernen, wie man lernt, wie man Schwieriges leicht machen kann, wie man das unmöglich Scheinende bewältigen und ins Mögliche verkehren kann. Dabei ist das Konzept ganz einfach: Schon die Kleinsten lernen im Spiel durch die Wiederholung, in der Übertragung auf das Lernen eines Instrumentes wird diese Wiederholung der Schlüssel zum Erfolg.